Biographie

Über Tatjana Lee

Ich wurde 1972 in München geboren und hatte durch meine koreanische Mutter und meinem deutschen Vater die Möglichkeit im Spannungsfeld zweier Kulturen aufzuwachsen.

Nach meiner Promotion in Humanmedizin gelangte ich nach selbstständiger Tätigkeit in Corporate Design und Webdesign (Mediadesign Hochschule München) über Weiterbildungen an der Kunstakademie Bad Reichenhall und Akademie der bildenden Künste Kolbermoor schließlich zur bildenden Kunst.

Aus verschiedenen Gründen liegt mein Fokus auf dem Thema „Identität“:

Als Halbkoreanerin entwickelt sich meine Identität sowohl äußerlich als auch innerlich im Spannungsfeld zweier sehr unterschiedlicher Kulturen.

Das Studiums der Humanmedizin offenbarte die Veränderungen der äußeren Identität des menschlichen Körpers während Krankheit, und Tod. Es gab mir Wissen über die Physiologie und Psychologie des Menschen und weckte die Frage inwieweit inneres „Sein“ und äußerliche Identität interagieren – sich gegenseitig beeinflussen.

Am stärksten bewegt mich jedoch, dass ich als Mutter von drei Kindern Zeuge und Begleiter auf dem Weg zu der eigenen Identität sein darf.

Ich wählte das Gesicht als zentrales Thema meiner Kunst, da es ein wichtiger Bestandteil der Identität eines Menschen ist. Es ist ein essentielles Medium um dem eigenen „Ich“ bewusst zu werden und es nach außen zu transportieren. Es ist es die materielle Manifestation der inneren Identität.

Ein durch dieses Medium übermittelte Zusammenspiel unserer äußerlichen und innerlichen „Identität“, wirkt unterbewusst auf unsere Mitmenschen, wird von Ihnen gespiegelt und zurückgeworfen und nimmt so wiederum Einfluss auf unsere Identität, unser Streben nach Individualität und Dazugehörigkeit. Unsere Mimik ermöglicht eine unterbewusste, unverfälschbare Kommunikation über Kulturen ja sogar Arten hinweg, der man sich nicht entziehen kann.

In meinen Bildern löse ich die Äußerlichkeit der Gesichter, mal mehr mal weniger auf. Ich zeige in ihnen Facetten des „Seins“, offenbare Teile der inneren Identität. Der Betrachter wird innerlich herausgefordert fehlende oder deformierte Teile des Gesichts zu interpretierend und ergänzen. Er wird zum Schöpfer einer eigenen Identität, die auf seiner momentanen Gefühlswelt beruht. Der Betrachter wird somit ein Teil des Kunstwerkes.

Mein Ziel ist es durch mein künstlerisches Schaffen, dem Betrachter verborgene Facetten seiner eigenen inneren Identität bewusst zu machen und durch diese Bewusstwerdung eine positive Weiterentwicklung anzustoßen.

Tatjana Lee

Ausstellungen